update: 01. 05. 2018 HOME
Home
© 2018 WERNER ENGINEERING WERNER ENGINEERING
Rotenbrande 3
27318 Hoyerhagen
Tel.: 0175 1520747
Email: info@werner-ing.com
Home Über uns Kontakt Impressum Datenschutz

PHOTOVOLTAIK

Zurück

Anlagenbeschreibung (Bestandteil des Angebots)

Beispiel einer Leistungsbeschreibung

Die für Sie angedachte Anlage erklären wir Ihnen in einer kurzen Beschreibung. In dieser Beschreibung wird die Art der Auslegung begründet, wird Ihnen die Installation erklärt und die erfolgt und wie die Anlage in Ihre bestehenden Installationen integriert werden soll. Für spezielle Auslegung wird die Konzeption gebründet und die entscheidenden Komponenten werden in Ihrer Funktionsweise kurz beschrieben.

Hochwertigen Module aus deutscher Fertigung werden in 3 Reihen senkrecht auf das Dach montiert. Die Module werden aus thermomechanischen (Ausdehnung durch Temperaturschwankung) in 2 Blöcke unterteilt. Als Montagegestellt wird das professionelle System der Fa. Würth eingesetzt. Zum Einsatz kommen schwere Dachhaken. Auf diesen Dachhaben werden je Modulreihe 2 Aluminiumprofile (40x40mm) montiert. Hier werden die Module mit speziellen Modulklemmen auf den Aluminiumprofilen verschraubt. Alle Querträger des Montagegestells werden über Erdungsleitung miteinander verbunden und zentral geerdet. Elektrisch werden in 3 Stränge von je 22 Modulen verschaltet. Je Strang werden 2 Gleichstromleitungen mit einem Leistungsquerschnitt von 6 mm² unter das Dach in den Bereich des Dachübergangs zum Verbindungsbau verlegt. Alle Installationsleitungen werden über ein speziellen Dachstein (Leitungsführung) unters Dach geführt. Sämtliche Dacharbeiten werden durch geschulte Dachdecker durchgeführt und stellen eine fachgerechte Montage und eine anschließende Dachdichtigkeit sicher.

Unterhalb des Daches in der Nähe des Übergangs zum Zwischenbau  wird ein hoch moderner Wechselrichter der Fa. SMA installiert. Dieser Wechselrichter überwacht und koordiniert alle 3 Eingangsstränge der 66 Module und erzeugt  einen 3 Phasen Wechselstrom. Über eine Unterverteilung mit implementierten Trennschaltern/Sicherung erfolgt die weitere Stromführung über ein ca. 70m langes Starkstromkabel (Querschnitt min. 4 x16 mm²). Dieses Starkstromkabel wird über das Dach des Zwischengebäudes, über die Außenwand des Wohnhauses in den Kellerbereich geführt. Wie mit Ihnen abgesprochen, soll das Starkstromkabel bauseits durch Sie installiert werden. Die hierfür notwendigen Vorbereitungen (Kernbohrung in den Keller) und Hilfestellung (Werkzeug und Material) werden durch uns gestellt bzw. begleitet.  Im Keller  wird ein neuer Zählerschrank mit Hauptzähler und Einspeisezähler montiert. Der bisherige Zählerschrank fungiert dann als Sicherverteiler ohne Hauptzähler. Somit sind keine Baumaßnahmen im Flurbereich erforderlich. Für die Installation des neuen Hauptzählers ist eine kurzzeitige Stromunterbrechung im gesamten Haus erforderlich. Notwendige Abstimmungen und Formalien mit dem zuständigen Netzbetreiber erfolgen durch uns.


Bild: © Christian-Philipp-Worring / PIXELIO

Bild: © Serif